Das tun wir nicht mal Delfinen an

"Was sollen wir in Malta, oder was sollen die Menschen auf der italienischen Insel Lampedusa tun, wenn Menschen halbtot an unseren Küsten stranden oder dabei sind zu ertrinken? Sollen wir den Menschen in Not unsere Hilfe verweigern?," fragt Dr. Alberto Friggieri, Botschafter der Republik Malta.

Zu seinem Kommentar im Forum Migration

Foto: © doom.ko / Fotolia.com

Integration durch Arbeit

Dass Einschränkungen zur Arbeitsaufnahme von Flüchtlingen führen zu Desintegration erläutert Dr. Irene Götz, Institut für Europäische Ethnologie, LMU München im aktuellen Kommentar des Forum Migration.

Mehr



Foto: © Herby (Herbert) Me / Fotolia.com

Mosaikstein zur Willkommenskultur

Seine Erfahrungen mit Interkulturellen Schulungen von Beschäftigten in Arbeitsagenturen und Jobcentern schildert ein Trainer in unserem Forum Migration.

Mehr

Foto: © Ashley van Dyck / Fotolia.com

Deutlich weniger Verdienst

Ausländische Staatsangehörige in Deutschland verdienten 2015 im Schnitt 21,5 Prozent weniger verdient als Deutsche. Steuern nun alle Migrant_ innen auf Altersarmut zu?

Antwort auf die Frage gibt Professor Thomas K. Bauer vom Sachverständigenrat Migration in unserem Forum Migration

Foto: © northfields – Fotolia.com

Nur billige Arbeitskräfte?

Die Einfallstore zur Umgehung des Mindestlohns werden noch größer werden, befürchtet DGB Vorstandsmitglied Stefan Körzell in Bezug auf Regierungspläne zu Ausnahmen vom Mindestlohn für Flüchtlinge.

Mehr dazu    

Foto: © vege / Fotolia.com

Gewerkschaft in der Türkei

Unabhängige Gewerkschaften sind in der Türkei ein Reizthema. Im Gastkommentar berichtet Essen Yilmaz, Generalsekretärin der türkischen Bildungsgewerkschaft Egitim Sen, über die Situation.

Mehr

Foto: Brad Pict / Fotolia.com

Neu in Verleih der Vielfalt-Mediathek

Schlepper - Menschen ohne Gewissen? Der Dokumentarfilm NachtGrenzeMorgen stellt zwei junge Menschen vor, die als Schlepper arbeiten.

zu den Filmen


Foto: Urheber Jag_cz - Fotolia

Ansprüche nicht einschränken

Die Bundesregierung will Ansprüche von EU-Bürger_innen auf Hartz IV einschränken. Das ist rechtswidrig, so die Einschätzungen der vom DGB beauftragten Juristinnen.

Mehr im aktuellen Forum Migration 

Foto: © Herby (Herbert) Me / Fotolia

Merkblatt: Personalplanung Betriebsrat

Download
In den Warenkorb

ANERKANNT!

WIE KÖNNEN BETRIEBSRÄTE DIE INTERESSEN VON BESCHÄFTIGTEN MIT AUSLÄNDISCHEN QUALIFIKATIONEN BEI DER PERSONALPLANUNG VERTRETEN?

 

Unternehmen sind mehr denn je auf gut qualifizierten Nachwuchs angewiesen. Der Wettstreit um die Fachkräfte der Zukunft wird sich verschärfen. Für die Arbeitgeber ist eine nachhaltige Personalplanung unerlässlich. Gerade die Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen sollte noch stärker in den Fokus des Personalmanagements genommen werden. Betriebsräte können dabei aktiv mitgestalten.

Integration fördern

Betriebsräte können die Anerkennung von ausländischen Berufsqualifikationen im Betrieb fördern: Auf der einen Seite kennen sie die betrieblichen Abläufe und die Menschen, die im Unternehmen beschäftigt sind. Zum anderen gibt ihnen das Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) Rechte, um zum Beispiel Integration zu fördern oder auf die Personalplanung einzuwirken. So gehört zu den allgemeinen Aufgaben des Betriebsrates, sich für die Integration ausländischer Arbeitnehmer im Betrieb einzusetzen und das Verständnis zwischen ihnen und den deutschen Arbeitnehmern zu fördern (§ 80 Absatz 1 Nr. 7 BetrVG).

Personalplanung gestalten 

Grundsätzlich gilt: Der Arbeitgeber ist verpflichtet, den Betriebsrat über die künftige Personalplanung im Unternehmen zu unterrichten – speziell über den gegenwärtigen und künftigen Personalbedarf sowie über die sich daraus ergebenden personellen Maßnahmen und über Vorhaben in der Berufsbildung (§ 92 Absatz 1 BetrVG). Das Gesetz ermöglicht es, sowohl betriebswirtschaftliche Interessen aber vor allem die optimale Entfaltung und Motivation des Arbeitnehmers/der Arbeitnehmerin zu vereinbaren. Dabei hat der Betriebsrat das Recht Vorschläge zur Personalplanung einzubringen.

Perspektiven im Betrieb

Dies kann über verschieden Wege erfolgen. Gibt es beispielsweise Menschen mit anerkannten ausländischen Qualifikationen, die unter ihren Fähigkeiten eingesetzt werden, kann der Betriebsrat in der Personalplanung festlegen, dass diese Beschäftigte bei internen Stellenausschreibungen bevorzugt behandelt werden. Ihr Vorteil: Sie verfügen über weitere Fähigkeiten und kennen alle internen Arbeitsprozesse. Weitere Einflussmöglichkeiten sind die Ausgestaltung von Stellenbesetzungsplänen oder Regelungen der innerbetrieblichen Personalbeschaffung. Zudem gibt es noch die Möglichkeit, im Personalentwicklungsplan Bildungsmaßnahmen für Beschäftigte mit im Ausland erworbenen Qualifikationen festzuschreiben.

Betriebsverfassungsgesetz, § 80 Allgemeine Aufgaben (1) Der Betriebsrat hat folgende allgem. Aufgaben: (…) 7. die Integration ausländischer Arbeitnehmer im Betrieb und das Verständnis zwischen ihnen und den deutschen Arbeitnehmern zu fördern, sowie Maßnahmen zur Bekämpfung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit im Betrieb zu beantragen; 8. die Beschäftigung im Betrieb zu fördern und zu sichern.

www.gesetze-im-internet.de/betrvg/__80.html

Weitere Informationen:

Betriebsverfassungsgesetz § 80 allgemeine Aufgaben und § 92 Personalplanung

Däubler, Kittner, Klebe, Wedde (Hrsg.): Betriebsverfassungsgesetz – Kommentar für die Praxis. 13. Auflage. Bund Verlag. Seiten 1812 – 1826