Teamerinnen und Teamer gesucht

Wir suchen Teamerinnen und Teamer zur Begleitung unserer Seminare  und Trainings.

Mehr Infos   

Fotos: © vege / Fotolia.com

Moralisches Unrecht

Ausbeutung bis hin zu sklavenähnlichen Verhältnissen - und das mitten in Europa. Was passiert, wenn die Betroffenen sich wehren: 

Forum Migration

Foto: Richard-Messenger_CC-BY-NC-2.0_1

Als Betriebsrat aktiv

Die IG Metall hat sich angeschaut, wer in ihrer Gewerkschaft aktiv ist. Das Ergebnis war überraschend:  

Zum Ergebnis der Studie

Foto: © Eva Kahlmann / Fotolia

Monate der Ungewissheit

Die Zahl der Asylanträge von türkischen Staatsangehörigen steigt. Eine von ihnen ist die Generalsekretärin der türkischen Lehrergewerkschaft Egitim Sen, Sakine Yilmaz, die noch im Dezember letzten Jahres einen Gastbeitrag im Forum Migration schrieb.

Sie wartete Monate auf einen Entscheid. Nun liegt er vor.
Mehr im Forum Migration

Foto: Urheber: WoGi / Fotolia

Vielfältige Teams in der vielfältigen Wirklichkeit

Iva Krtalic, Beauftragte für Integration und interkulturelle Vielfalt beim WDR, geht es darum, Heterogenität in der Belegschaft als Ressource zu verstehen. 

Ihr Kommentar im Forum Migration zur Vielfalt in der Medienlandschaft 

Foto: © Ashley van Dyck / Fotolia.com

Suchen Sie sich eine Stelle als Putzkraft

Erfahrene Bauingenieurin war Alla Evlakhova, als sie aus der Ostukraine nach Deutschland kam. Eine gesuchte Fachkraft mit besten Chancen. Oder?

Ihre Geschichte im Forum Migration  

Foto: © VTT Studio - Fotolia

Wenn von Herkunft auf Täterschaft geschlossen wird

Mit Racial Profiling, also wenn Menschen allein aufgrund ihrer Herkunft kontrolliert werden, gefährden wir unsere Sicherheit, befürchtet  Dr. Andrea Kretschmann Kriminologin, Centre Marc Bloch, Humboldt-Universität Berlin. 

Ihr Kommentar im Forum Migration     

Foto: © Kzenon - Fotolia.com

Merkblatt: Potenzialanalyse

Download
In den Warenkorb

ANERKANNT!

WIE KANN EINE POTENZIALANALYSE BEI AUSLÄNDISCHEN BERUFSQUALIFIKATIONEN GENUTZT WERDEN?

Mit dem Anerkennungsgesetz haben Migrantinnen und Migranten die Chance, dass ihre Qualifikationen festgestellt und anerkannt werden. Allerdings greifen die gesetzlich vorgesehen Mechanismen oft zu kurz. Wenn nur Teile der Qualifikation anerkannt werden, können fehlende Qualifikationen nachgeholt werden. Zusätzliche Kompetenzen werden dabei oft komplett vernachlässigt. So besitzen auch viele Migrantinnen und Migranten ohne formalen Abschluss Wissen über arbeitsspezifische Abläufe. Auch ihre soziokulturellen Erfahrungen bieten großes Potenzial in der Arbeitswelt.

Laut einer Empfehlung des Europäischen Rates soll zukünftig ein größerer Fokus auf die Validierung und (Teil-)Anerkennung von informell und non-formal erworbenen Kompetenzen gelegt werden. Eine Möglichkeit, um diese Kompetenzen festzustellen und zu nutzen, ist die Potenzialanalyse.

Worauf kommt es an?

Bei der Potenzialanalyse kommt es darauf an, in mehreren Schritten und mit verschiedenen Methoden Stärken und Ressourcen von Menschen festzustellen. Es bietet sich an, die Potenzialanalyse von erfahrenen Beraterinnen und Berater durchführen zu lassen. In der Vergangenheit hat sich folgende Vorgehensweise bei der Analyse von Kompetenzen bei Migrantinnen und Migranten bewährt:

Nach einem ersten Gespräch mit den ausländischen Beschäftigten wird anschließend ein Assessment (Beurteilung oder Einschätzung) durchgeführt. Dabei muss unter realistischen Bedingungen eine Situation am Arbeitsplatz gemeistert werden.

Beobachter bewerten Verhalten und Vorgehensweise nach verschiedenen festgelegten Kriterien. Um einen Abgleich zwischen Fremd- und Selbsteinschätzung zu bekommen, bewertet auch die getestete Person selbst ihre Leistung.

Die Ergebnisse werden abschließend gemeinsam besprochen und fließen in die Gesamtbewertung mit ein. Eine Potenzialanalyse legt auch möglichen zusätzlichen Qualifizierungsbedarf frei. Zudem können sich auch neue alternative Einsatzfelder ergeben.

Kulturelle Herausforderungen

Eine Herausforderung der Analyse besteht darin, erworbene formale, informelle und persönliche Kompetenzen festzustellen. Es ist von großem Vorteil, wenn die Beraterinnen und Berater interkulturelle Erfahrungen haben und geübt darin sind, mit Menschen zu kommunizieren, die nur wenig oder kein deutsch sprechen. Grundsätzlich gilt es, die Migrantinnen und Migranten zu motivieren und ihnen Mut zu machen.

Links:

Weiterführende Informationen des IQ-Netzwerkes zum Thema 

http://www.netzwerk-iq.de/kompetenzfeststellung.html

Ein aktuelles Projekt des Forschungsinstituts Berufliche Bildung zur Potenzialanalyse

http://www.f-bb.de/projekte/weiterbildung/weiterbildung-detail/proinfo/potentialanalyse-in-der-bildungsberatung-von-migranten-und-migrantinnen.html