Schutz für entsandte Beschäftigte

12-Stunden Schicht, 6 Tage die Woche und am Ende nicht den vereinbarten Lohn erhalten - das kennen zu viele entsandte Beschäftige. Nun gibt es neue Anläufe ihre Situation zu verbessern.

Vorschläge zur Reform der Entsenderichtlinie

Kommentar Terry Reintke, MEP Die Grünen

Foto ©-andrea-lehmkuhl / Fotolia

MdBs mit Migrationshintergrund

22,50 Prozent der Gesamtbevölkerung haben Migrationshintergrund. Aber wie sieht es aktuell im Bundestag aus? 

Mehr 


Foto: vege / Fotolia.com

Augsburg: ver.di kämpft gegen Abschiebung

Krankenpfleger werden dringend gesucht - trotzdem soll er afghanische Flüchtling Anwar Khan abgeschoben werden. Und dass, obwohl er Anfang Oktober mit seiner Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger beginnen wollte.

Der Fall

Foto: © sudok1 - Fotolia

G2 Gipfel: Recht auf menschenwürdige Arbeit

Sharan Burrow Generalsekretärin des Internationalen Gewerkschaftsbundes ITUC, war Teil des „Labour20“- Prozesses im Rahmen der deutschen G20- Präsidentschaft.

Ihre Bilanz

Foto: Indonesia_domestic_workers_ILO_A.Mirza

Neoliberales Programm mit sozialpopulistischem Mantel

Die Auseinandersetzung mit den Rechtspopulisten findet auch in den Betrieben statt.

Was können Gewerkschaften und Betriebsräte tun? 

Foto: © blende11photo / Fotolia

Wendepunkt

Nächstes Jahr wird zum ersten Mal ein umfassendes, globales Abkommen über die Migration entwickelt – der Global Compact on Migration der UN.

Guy Ryder, Generaldirektor der Internationalen Arbeitsorganisation ILO, erläutert in seinem Kommentar im Forum Migration, warum das zu einem Wendepunkt für die Zukunft der Migration werden kann.

Mehr

Foto: © elenabsl / Fotolia.com

Gnadenlos

In der EU wird das sogenannte Mobilitätspaket verhandelt. Die Stärkung des Sozialen  werde „gnadenlos der Liberalisierung des Binnenmarktes untergeordnet“, sagte DGB Vorstandsmitglied Stefan Körzell.

Was dahinter steckt? Hier mehr

Symbolfoto: © Brad Pict / Fotolia.com

Merkblatt: Informationen im Internet

Download
In den Warenkorb

ANERKANNT!

WO FINDE ICH IM INTERNET INFORMATIONEN ZUR ANERKENNUNG?

Im Internet gibt es eine Vielzahl von Homepages, die Informationen zum Thema „Anerkennung von im Ausland erworbenen Qualifikationen“ bieten. Sowohl staatliche als auch wirtschaftliche und gewerkschaftliche Institutionen stellen umfangreiche Informationen bereit.

www.migration-online.de  

Das DGB Bildungswerk BUND hat ein umfangreiches Dossier zum Thema Anerkennung bereitgestellt. Unter anderem finden sich dort Informationen für unterschiedliche betriebliche Multiplikatoren wie Betriebsräte oder Arbeitnehmervertreterinnen und -vertreter in der Selbstverwaltung des Handwerks. Zudem gibt es Studien, Fakten und Hintergrundinformationen.

www.anerkennung-in-deutschland.de  

Das Portal www.anerkennung-in-deutschland.de des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) bietet umfangreiche Informationen zum Thema Anerkennung. Zentrales Instrument ist der Anerkennungs-Finder. Hier können ausländische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Referenzberufe und Ansprechpartner in Deutschland ermitteln. Zudem gibt es eine Fülle von Hintergrundfakten zum Beispiel zum deutschen Arbeitsmarkt. Alle Inhalte der Seite werden in deutscher, englischer, italienischer, spanischer, rumänischer, polnischer, türkischer und griechischer Sprache angeboten.

www.netzwerk-iq.de

Das Netzwerk Integration durch Qualifizierung verfügt über 16 regionale Netzwerke und 71 Beratungsstellen. Auch im Internet hält das vom Bundesarbeitsministerium und der Bundesagentur für Arbeit geförderte Netzwerk viele detaillierte Informationen bereit. Unter anderem stehen auf der Webseite kostenlose Leitfäden aus verschiedenen Bundesländern zum Download. Außerdem gibt es Kontakteverweise zu den regionalen Netzwerken.

www.bq-portal.de  

Das bq-Portal bietet Informationen zu ausländischen Berufsqualifikationen und Berufsbildungssystemen. Hier befinden sich alle relevanten Informationen zu vorhandenen Erfahrungen mit Gleichwertigkeitsprüfungen.

www.ihk-fosa.de  

Die IHK FOSA (Foreign Skills Approval) ist das bundesweite Kompetenzzentrum der deutschen Industrie- und Handelskammern zur Feststellung der Gleichwertigkeit ausländischer Berufsabschlüsse.

http://anabin.kmk.org  

Die von der Kultusminister Konferenz betriebene Datenbank stellt Informationen zur Bewertung ausländischer Bildungsnachweise bereit und unterstützt Behörden, Arbeitgeber und Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie Privatpersonen, ausländische Qualifikationen in das deutsche Bildungssystem einzustufen.

Durch den Einsatz von Suchfiltern werden Informationen zu Bildungsinstitutionen und ausländischen Abschlüssen aus mehr als 180 Ländern leicht zugänglich gemacht.

www.handwerk.dgb.de  

Arbeitnehmervertreterinnen und -vertreter in der Selbstverwaltung des Handwerks sowie Gesellenvertreterinnen und -vertreter in den Handwerksinnungen können sich auf den Seiten der DGB-Handwerkssekretariates grundlegend zu den gewerkschaftlichen Zuständigkeiten in den Handwerksbranchen informieren.

Des Weiteren bietet das Portal Kontakt zu den Arbeitnehmer-Vizepräsidentinnen und -präsidenten in den Handwerkskammern. 

Spezielle Informationen

Das IQ-Netzwerk Schleswig-Holstein hat Dossiers mit verschiedenen Fachbegriffen zu den Themen Bildung, Arbeitswelt und Migration in fünf Sprachen bereit gestellt:

www.access-frsh.de/hauptmenu/glossar/begriffe