Das tun wir nicht mal Delfinen an

"Was sollen wir in Malta, oder was sollen die Menschen auf der italienischen Insel Lampedusa tun, wenn Menschen halbtot an unseren Küsten stranden oder dabei sind zu ertrinken? Sollen wir den Menschen in Not unsere Hilfe verweigern?," fragt Dr. Alberto Friggieri, Botschafter der Republik Malta.

Zu seinem Kommentar im Forum Migration

Foto: © doom.ko / Fotolia.com

Integration durch Arbeit

Dass Einschränkungen zur Arbeitsaufnahme von Flüchtlingen führen zu Desintegration erläutert Dr. Irene Götz, Institut für Europäische Ethnologie, LMU München im aktuellen Kommentar des Forum Migration.

Mehr



Foto: © Herby (Herbert) Me / Fotolia.com

Mosaikstein zur Willkommenskultur

Seine Erfahrungen mit Interkulturellen Schulungen von Beschäftigten in Arbeitsagenturen und Jobcentern schildert ein Trainer in unserem Forum Migration.

Mehr

Foto: © Ashley van Dyck / Fotolia.com

Deutlich weniger Verdienst

Ausländische Staatsangehörige in Deutschland verdienten 2015 im Schnitt 21,5 Prozent weniger verdient als Deutsche. Steuern nun alle Migrant_ innen auf Altersarmut zu?

Antwort auf die Frage gibt Professor Thomas K. Bauer vom Sachverständigenrat Migration in unserem Forum Migration

Foto: © northfields – Fotolia.com

Nur billige Arbeitskräfte?

Die Einfallstore zur Umgehung des Mindestlohns werden noch größer werden, befürchtet DGB Vorstandsmitglied Stefan Körzell in Bezug auf Regierungspläne zu Ausnahmen vom Mindestlohn für Flüchtlinge.

Mehr dazu    

Foto: © vege / Fotolia.com

Gewerkschaft in der Türkei

Unabhängige Gewerkschaften sind in der Türkei ein Reizthema. Im Gastkommentar berichtet Essen Yilmaz, Generalsekretärin der türkischen Bildungsgewerkschaft Egitim Sen, über die Situation.

Mehr

Foto: Brad Pict / Fotolia.com

Neu in Verleih der Vielfalt-Mediathek

Schlepper - Menschen ohne Gewissen? Der Dokumentarfilm NachtGrenzeMorgen stellt zwei junge Menschen vor, die als Schlepper arbeiten.

zu den Filmen


Foto: Urheber Jag_cz - Fotolia

Ansprüche nicht einschränken

Die Bundesregierung will Ansprüche von EU-Bürger_innen auf Hartz IV einschränken. Das ist rechtswidrig, so die Einschätzungen der vom DGB beauftragten Juristinnen.

Mehr im aktuellen Forum Migration 

Foto: © Herby (Herbert) Me / Fotolia

Neue Suche

EZEF - Evangelisches Zentrum für entwicklungsbezogene Filmarbeit (Hg.),

Die Piroge

Regie: Moussa Touré.

Senegal / Frankreich / Deutschland: 2012

Orig. "La pirogue".

Laufzeit: 87 Min.

Spielfilm

Broschüre, DVD


FSK: 12 / Geeignet ab 14 Jahren

Bestand

1 Exemplar

Signaturen

1-02-07-53
Verliehen bis 12.04.2017



Ausleihen

Inhaltsbeschreibung

Ein senegalesisches Fischerdorf in der Nähe von Dakar. Am Rande eines Ringer-Wettkampfs werden die Bedingungen für die Überfahrt zu den Kanarischen Inseln verhandelt. Das Kommando über die Piroge, ein großes Boot, das in Westafrika traditionell zum Küstenfischfang verwendet wir, soll Baye Laye übertragen werden. Noch zögert er, die Verantwortung für die 30 Männer zu übernehmen, die sich auf den Weg nach Europa machen wollen. Doch sein Bruder Abou will unbedingt weg, er träumt von einer Karriere als Musiker in Frankreich. So lässt sich Baye Laye schließlich überreden - vor allem deshalb, um diesen von dem sicheren Tod zu bewahren.

Lansana, der Schlepper, vertröstet schon seit Tagen eine Gruppe Wartender. Nun kommen zehn weitere Männer aus Guinea hinzu. Verstärkt durch einige Männer aus Dakar, ist die Gruppe nun groß genug, um in See zu stechen.

Auch wenn sich die aus verschiedenen Ethnien stammenden Migranten nur über einen Dolmetscher verständigen können -  Französisch verstehen nur einige - und sie zum Teil noch nie zuvor das Meer gesehen zu haben, fiebern sie dem Aufbruch entgegen.

Während sich einige der jüngeren Männer mit großen Hoffnungen auf dien Karriere als Fußballer oder Musiker auf das riskante Unternehmen einlassen, sind die Älteren realistischer: Sie hoffen darauf, ein Auskommen auf einer spanischen Gemüseplantage zu finden. Nur Baye Laye weiß, wie gefährlich die Überfahrt wirklich ist. Oft sind Pirogen von der Strömung in die Weiten des Atlantischen Ozeans getrieben wordnen und haben ihr Ziel nie erreicht....

 

Sprache: Französisch und Deutsch

Nutzerhinweise

Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen im Umgang mit diesem Medium mit.



zurück zur Übersicht