Das tun wir nicht mal Delfinen an

"Was sollen wir in Malta, oder was sollen die Menschen auf der italienischen Insel Lampedusa tun, wenn Menschen halbtot an unseren Küsten stranden oder dabei sind zu ertrinken? Sollen wir den Menschen in Not unsere Hilfe verweigern?," fragt Dr. Alberto Friggieri, Botschafter der Republik Malta.

Zu seinem Kommentar im Forum Migration

Foto: © doom.ko / Fotolia.com

Integration durch Arbeit

Dass Einschränkungen zur Arbeitsaufnahme von Flüchtlingen führen zu Desintegration erläutert Dr. Irene Götz, Institut für Europäische Ethnologie, LMU München im aktuellen Kommentar des Forum Migration.

Mehr



Foto: © Herby (Herbert) Me / Fotolia.com

Mosaikstein zur Willkommenskultur

Seine Erfahrungen mit Interkulturellen Schulungen von Beschäftigten in Arbeitsagenturen und Jobcentern schildert ein Trainer in unserem Forum Migration.

Mehr

Foto: © Ashley van Dyck / Fotolia.com

Deutlich weniger Verdienst

Ausländische Staatsangehörige in Deutschland verdienten 2015 im Schnitt 21,5 Prozent weniger verdient als Deutsche. Steuern nun alle Migrant_ innen auf Altersarmut zu?

Antwort auf die Frage gibt Professor Thomas K. Bauer vom Sachverständigenrat Migration in unserem Forum Migration

Foto: © northfields – Fotolia.com

Nur billige Arbeitskräfte?

Die Einfallstore zur Umgehung des Mindestlohns werden noch größer werden, befürchtet DGB Vorstandsmitglied Stefan Körzell in Bezug auf Regierungspläne zu Ausnahmen vom Mindestlohn für Flüchtlinge.

Mehr dazu    

Foto: © vege / Fotolia.com

Gewerkschaft in der Türkei

Unabhängige Gewerkschaften sind in der Türkei ein Reizthema. Im Gastkommentar berichtet Essen Yilmaz, Generalsekretärin der türkischen Bildungsgewerkschaft Egitim Sen, über die Situation.

Mehr

Foto: Brad Pict / Fotolia.com

Neu in Verleih der Vielfalt-Mediathek

Schlepper - Menschen ohne Gewissen? Der Dokumentarfilm NachtGrenzeMorgen stellt zwei junge Menschen vor, die als Schlepper arbeiten.

zu den Filmen


Foto: Urheber Jag_cz - Fotolia

Ansprüche nicht einschränken

Die Bundesregierung will Ansprüche von EU-Bürger_innen auf Hartz IV einschränken. Das ist rechtswidrig, so die Einschätzungen der vom DGB beauftragten Juristinnen.

Mehr im aktuellen Forum Migration 

Foto: © Herby (Herbert) Me / Fotolia

Neue Suche

Medienprojekt Wuppertal e. V. (Hg.),

Antiziganismus: Eine Filmreihe über Sinti und Roma und Antiziganismus

2014

Laufzeit: 235 Min.

Bericht/Dokumentation, Sachinformation

DVD


FSK: 6

Bestand

1 Exemplar

Signaturen

1-02-14-154
Verliehen bis 04.04.2017


Vormerkungen

04.04.2017 bis 18.04.2017


Ausleihen

Inhaltsbeschreibung

In dieser Dokumentarfilmreihe zum Thema »Antiziganismus« kommen Sinti und Roma  zu Wort. Anstelle von Fremdbeschreibungen und Reden über stehen im Zentrum der Filme Selbstbeschreibungen von Sinti und Roma verschiedener Generationen sowie die Darstellung der Vorurteile ihnen gegenüber, die zu Diskriminierungen führen.

Inhaltlich geht es in den Filmen um die folgenden Aspekte:

  • Wie sieht das tatsächliche Leben von Sinti und Roma aus, wie ist ihr Selbstbild? Darstellung der eigenen Kultur; Unterschiede zwischen Sinti und Roma
  • Geschichte und Verfolgungsgeschichte der Sinti und Roma, der Völkermord in der Nazidiktatur und seine Auswirkungen; Umgang mit den hier entstandenen individuellen und kollektiven Traumata
  • Tradition des »Zigeuner«-Begriffes und Umgang mit Fremd- und Selbstzuschreibungen; Darstellung der Stereotypen und Vorurteile in der Mitte der Bevölkerung (Antiziganismus); Darstellung von Ausgrenzungs- und Diskriminierungserfahrungen von Sinti und Roma heute, daraus folgende Ängste und Scham
  • Thema Migration und Abschiebung: Wie ist der Umgang mit Flüchtlingen, von denen ein Teil Roma sind? Welche Folgen hat der unsichere aufenthaltsrechtliche Status für das Leben?
  • Instrumentalisierungvon Armut: »Problem-Orte« wie Duisburg oder Dortmund aus dem Blickwinkel der verschiedenen Betroffenen
  • Medienanalyse zu romafeindlicher Berichterstattung mit Vorurteilen und rassistischen Stereotypen

Die Filmreihe thematisiert Überlegungen zur Verbesserung der Situation des Zusammenlebens: Wahrnehmung und Reflexion von Stereotypen und Vorurteilen sind die Voraussetzungen für Veränderungen. Ziel der Filmreihe ist die Akzeptanz von Diversität, eine Sensibilisierung und der Abbau von Vorurteilen.


DVD 1

  • Ich bin nicht unberührbar - Eine Dokumentation über Sinti und Roma und Antiziganismus (48 Min.)
  • Maria - Ein Porträt über die aus Bulgarien stammende 15jährige Romni Maria, die im Multikulti Stadtteil der Dortmunder Nordstadt lebt, in dem es Schwierigkeiten im Zusammenleben und der Aktzeptanz zwischen den BewohnerInnen unterschiedlichen kulturellen Hintergrund gibt ( 22 Min.)
  • Medialer Rassismus - Der Poitikwissenschaftler und Antiziganismusforscher Markus End beschreibt an Beispielen, wie Massenmedien mit bewussten und unbewussten Zuschreibungen von Eigenschaften und Stereotypen das Bild von Sinti und Roma in der Öffentlichkeit prägen (15 Min.)
  • Überlebenskampf - Ein Musikvideo von Funy & Jamie (3 Min.)

DVD 2

  • Ich bin ein Roma - Ein Interview mit dem Roma Djevdet Berisa ( 32 Min.)
  • Die Grille und die Ameise - Interview mit dem Sinti-Musiker Rudi Rumstayn (15 Min.)
  • Interview mit Prof. Dr. Astrid Messerschmidt über historische und aktuelle Aspekte des Antiziganismus (22 Min.)
  • Leben und leben lassen - Eindrücke am Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas in Berlin (16 Min.)
  • Du hast unser Leben gerettet - Interview mit dem niederländischen Holocausüberlebenden und Sinti-Musiker Tata Mirando alias Adorf Weis ( 28 Min.)
  • Die Würde des Menschen ist unantastbar - Rede der Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth während der Gedenkveranstaltung zum 70. Jahrestag der Auflösung des "Zigeunerlagers" am 2. August 2014 im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau (9 Min.)

Weiteres Material

Enthüllungen. Ein Video zum Kopftuch-Tragen von muslimischen Mädchen und jungen Frauen in Deutschland (VHS)
ich und ich - DiasporAfro. Schwarze Jugendliche erzählen über rassistische Hintergründe und ihren daraus entstehenden Diskriminierungserfahrungen
Das Siegel
Kanacks & Drugs. Ein Video nicht-deutscher Jugendlicher über ihre Erfahrungen mit Drogen
Auftauchen. Ein Video über die Kirchenbesetzung kurdischer Flüchtlinge in Wuppertal
Russische Migranten: 1. Blinde Katze 2. Worauf warte ich hier? (VHS)
Am rechten Rand - Eine Videodokumentationsreihe zum Thema Rechtsextremismus
Enthüllungen. Ein Film zum Kopftuch-Tragen von muslimischen Mädchen und jungen Frauen in Deutschland (DVD)
In or between. Über das Leben von Jugendlichen in Israel und Deutschland zwischen ihren Kulturen. Teil 1 und 2 (VHS-Kassette)
Blinde Katze/Worauf warte ich hier? Zwei Filme mit russischen Migranten (DVD)
In or between. Über das Leben von Jugendlichen in Israel und Deutschland zwischen ihren Kulturen. Teil 1 und 2 (DVD)
Du bist schlimm! Ein Video von Gymnasiasten einer 9. Klasse zu Mobbing und Gewalt an der Schule (VHS)
In or between (Begleithefte)
Jung und Moslem in Deutschland (Teil 1). Dokumentationsreihe von und über junge Moslems, ihren Glauben und ihr Leben.
Jung und Moslem in Deutschland (Teil 2). Dokumentationsreihe über junge Moslems, ihren Glauben und ihr Leben
Made in USSR
Hitan - Zur Beschneidung von moslemischen Jungen
Jugendliche und Rechtsextremismus. Beiträge zu unterschiedlichen Ausprägungen von Rechtsextremismus
Hallo Ihr Trottel - Ein Film über die Proteste gegen den Naziaufmarsch in Wuppertal
Mädchengewalt. Vier Dokumentationen über Mädchengewalt
Zivilcourage. Dokumentationen und Kurzspielfilme zum Thema Zivilcourage
Was steckt hinter PRO NRW? - Ein Film über Rechtspopulismus
Ehre - Eine interkulturelle Filmreihe
Muslimfeindlichkeit - Eine Filmreihe über antimuslimischen Rassismus
Trauern in der Fremde: Wie MigrantInnen in Deutschland mit Tod und Trauer umgehen
Radikale im Tale: Dokumentation über den Großdemotag in Wuppertal
Kalp unutmaz - Das Herz vergisst nicht: Ein Film über das Leben mit Demenz in türkischstämmigen Familien
Illegalität und Abschiebung: Zwei Videodokumentationen zu Flucht, Asyl und Abschiebung

Nutzerhinweise

Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen im Umgang mit diesem Medium mit.



zurück zur Übersicht