Das tun wir nicht mal Delfinen an

"Was sollen wir in Malta, oder was sollen die Menschen auf der italienischen Insel Lampedusa tun, wenn Menschen halbtot an unseren Küsten stranden oder dabei sind zu ertrinken? Sollen wir den Menschen in Not unsere Hilfe verweigern?," fragt Dr. Alberto Friggieri, Botschafter der Republik Malta.

Zu seinem Kommentar im Forum Migration

Foto: © doom.ko / Fotolia.com

Integration durch Arbeit

Dass Einschränkungen zur Arbeitsaufnahme von Flüchtlingen führen zu Desintegration erläutert Dr. Irene Götz, Institut für Europäische Ethnologie, LMU München im aktuellen Kommentar des Forum Migration.

Mehr



Foto: © Herby (Herbert) Me / Fotolia.com

Mosaikstein zur Willkommenskultur

Seine Erfahrungen mit Interkulturellen Schulungen von Beschäftigten in Arbeitsagenturen und Jobcentern schildert ein Trainer in unserem Forum Migration.

Mehr

Foto: © Ashley van Dyck / Fotolia.com

Deutlich weniger Verdienst

Ausländische Staatsangehörige in Deutschland verdienten 2015 im Schnitt 21,5 Prozent weniger verdient als Deutsche. Steuern nun alle Migrant_ innen auf Altersarmut zu?

Antwort auf die Frage gibt Professor Thomas K. Bauer vom Sachverständigenrat Migration in unserem Forum Migration

Foto: © northfields – Fotolia.com

Nur billige Arbeitskräfte?

Die Einfallstore zur Umgehung des Mindestlohns werden noch größer werden, befürchtet DGB Vorstandsmitglied Stefan Körzell in Bezug auf Regierungspläne zu Ausnahmen vom Mindestlohn für Flüchtlinge.

Mehr dazu    

Foto: © vege / Fotolia.com

Gewerkschaft in der Türkei

Unabhängige Gewerkschaften sind in der Türkei ein Reizthema. Im Gastkommentar berichtet Essen Yilmaz, Generalsekretärin der türkischen Bildungsgewerkschaft Egitim Sen, über die Situation.

Mehr

Foto: Brad Pict / Fotolia.com

Neu in Verleih der Vielfalt-Mediathek

Schlepper - Menschen ohne Gewissen? Der Dokumentarfilm NachtGrenzeMorgen stellt zwei junge Menschen vor, die als Schlepper arbeiten.

zu den Filmen


Foto: Urheber Jag_cz - Fotolia

Ansprüche nicht einschränken

Die Bundesregierung will Ansprüche von EU-Bürger_innen auf Hartz IV einschränken. Das ist rechtswidrig, so die Einschätzungen der vom DGB beauftragten Juristinnen.

Mehr im aktuellen Forum Migration 

Foto: © Herby (Herbert) Me / Fotolia

Anerkannt - Anerkennung von im Ausland erworbenen Qualifikationen in der Arbeitswelt durch Arbeitnehmendenvertretungen fördern

15.06.2014

Viele Migrantinnen und Migranten in Deutschland haben im Herkunftsland einen Berufsabschluss erworben. Nicht immer können sie diesen in Deutschland einbringen. Potenziale und berufliche Kompetenzen werden nicht anerkannt, abgewertet oder gar nicht wahrgenommen. In der Folge arbeiten viele Migrantinnen und Migranten in Beschäftigungen, für die sie eigentlich überqualifiziert sind. 

Für die Betroffenen geht es nicht nur um formale Anerkennung von Qualifikationen, sondern auch um Akzeptanz im Berufsleben, zum Beispiel durch Aufstiegsmöglichkeiten und um entsprechende Wertschätzung in der Gesellschaft. 

Mit dem Anerkennungsgesetz wurde ein Anspruch auf Prüfung der vorhandenen Qualifikationen auf Gleichwertigkeit festgelegt. Ein Gesetz an sich ändert an der Lebenswelt aber noch nicht viel, der Weg zur Anerkennung ist mitunter langwierig.

Mit dem Projekt "Anerkannt" sollen die Möglichkeiten, die eine formale Anerkennung der Qualifikationen bietet, verbreitet werden. Es soll eine Anerkennungskultur in Betrieben geschaffen und unterstützt werden.

Dazu werden in dem Projekt:

  • eine Ausbildung zur „betrieblichen Fachkraft Anerkennung“ entwickelt
  • Arbeitnehmendenvertretungen zu Mittlern zwischen Beschäftigten und Anerkennungsstellen ausgebildet
  • Fachgespräche als Austausch von Multiplikator_innen und Expert_innen aus Politik, Wissenschaft und Praxis angeboten
  • handlungsorientierte Workshops für betriebliche Akteure und Interessierte aus unterschiedlichen Netzwerken und Institutionen durchgeführt
  • mit Hilfe von Informationsveranstaltungen die Diskussion über das Thema angeregt
  • auf Tagungen die betriebliche Perspektive mit anderen Akteuren auf wissenschaftlicher Grundlage diskutiert
  • Informationen rund um das Thema verbreitet.

Ergebnisse aus dem Projekt finden sich hier:

www.migration-online.de/dossier_anerkannt

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Logo BMBF CMYK_M 

Laufzeit: 01.01.2014 bis 31.12.2016 

 

Kontakt:

Daniel Weber
Projektleiter
DGB Bildungswerk Bund
Tel. 0211-4301 197
daniel.weber [at] dgb-bildungswerk.de