Suchen Sie sich eine Stelle als Putzkraft

Erfahrene Bauingenieurin war Alla Evlakhova, als sie aus der Ostukraine nach Deutschland kam. Eine gesuchte Fachkraft mit besten Chancen. Oder?

Ihre Geschichte im Forum Migration  

Foto: © VTT Studio - Fotolia

Wahl in Frankreich

Am 23. April wird in Frankreich gewählt. Der Wahlkampf der rechtsextremen Front National richtet sich explizit auch gegen migrantische Arbeiter_innen. Wie gehen gewerkschaftlich organisierte Migrant_innen damit um?    

Interview mit Marilyne Poulain vom französischen Gewerkschaftsbund CGT   

© Tasha - Fotolia.com

Wenn von Herkunft auf Täterschaft geschlossen wird

Mit Racial Profiling, also wenn Menschen allein wegen aufgrund ihrer Herkunft kontrolliert werden, gefährden wir unsere Sicherheit, befürchtet  Dr. Andrea Kretschmann Kriminologin, Centre Marc Bloch, Humboldt-Universität Berlin. 

Ihr Kommentar im Forum Migration     

Foto: © Kzenon - Fotolia.com

Integration durch Arbeit

Dass Einschränkungen zur Arbeitsaufnahme von Flüchtlingen führen zu Desintegration erläutert Dr. Irene Götz, Institut für Europäische Ethnologie, LMU München im aktuellen Kommentar des Forum Migration.

Mehr



Foto: © Herby (Herbert) Me / Fotolia.com

Mosaikstein zur Willkommenskultur

Seine Erfahrungen mit Interkulturellen Schulungen von Beschäftigten in Arbeitsagenturen und Jobcentern schildert ein Trainer in unserem Forum Migration.

Mehr

Foto: © Ashley van Dyck / Fotolia.com

Deutlich weniger Verdienst

Ausländische Staatsangehörige in Deutschland verdienten 2015 im Schnitt 21,5 Prozent weniger verdient als Deutsche. Steuern nun alle Migrant_ innen auf Altersarmut zu?

Antwort auf die Frage gibt Professor Thomas K. Bauer vom Sachverständigenrat Migration in unserem Forum Migration

Foto: © northfields – Fotolia.com

Antidiscrimination Awareness Raising Trainings: Sensibilisierung für Diskriminierung durch Antidiskriminierungsseminare

15.02.2011

Ziel des Projektes ist es, Nicht-Regierungsorganisationen (NROs) und Gewerkschaften über die EU-Richtlinien zur Antidiskriminierung sowie deren Umsetzung in nationales Recht zu informieren. Gegenstand des Projektes sind Aktivitäten, die sich vorrangig auf folgende Diskriminierungsgründe beziehen: Rasse und ethnische Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Alter, Behinderung, sexuelle Ausrichtung. Dazu gehören auch Initiativen, die mehrere Gründe betreffen. Ferner ist der Aspekt des Gender Mainstreaming bei allen Aktivitäten mit zu berücksichtigen. 

  • Im Rahmen des Projektes werden zwei Antidiskriminierungsseminare für Organisationen der Zivilgesellschaft zum Thema Gleichbehandlung in Politik und Praxis und Antidiskriminierungsvorschriften durchgeführt. 
  • Unterstützend dazu werden aufbauend auf das 2004 durchgeführte Projekt „Anti-Diskrimination Seminars“ spezifisches Schulungsmaterial konzipiert, die zur Stärkung ihrer Kompetenz im Umgang mit Nichtdiskriminierung und Gleichbehandlung beitragen. 
  • Darüber hinaus wird im Rahmen des Projektes ein Report erstellt, der über die Aktivitäten von NGOs und Gewerkschaften zur Antidiskriminierungsarbeit berichtet. 
  • Außerdem wird ein nationales Kapitel zum EU-weit erstellten Trainings Manual entwickelt.


Projektpartnerkoordinator:

Das Projekt wird von human european consultancy (www.humanconsultancy.com) zusammen mit der Migration Policy Group (www.migpolgroup.com) betreut und wird in allen europäischen Mitgliedsstaaten und der Türkei und den Balkanstaaten durchgeführt.

Deutsche Projektpartner:

In Deutschland ist das DGB Bildungswerk Bund, Bereich Migration & Qualifizierung Partner des Projektes und verantwortlich für die Durchführung von nationalen Antidiskriminierungsseminaren.

Gefördert durch:

Die Europäischen Kommission im Rahmen des VT/2010/007 PROGRESS Programms: Awareness raising seminars in the areas of non discrimination and equality targeted at civil society organisations

Ergebnisse:

ART Training Manual 2012


Rückfragen:
Michaela Dälken
Kompetenzzentrumsleiterin Europa
michaela.daelken@dgb-bildungswerk.de