Zu Recht gescheitert

Zwölf Tage am Stück Arbeiten, davon an vier Tagen bis zu sechzehn Stunden - das sah das Mobility Package für LKW-Fahrer vor. 

Der Kommentar von Cristina Tilling, European Transport Workers‘ Federation    

Foto: © 5m3photos – Fotolia.com

Einstieg in den Arbeitsmarkt

Arthur Skorniakov ist Betriebsrat bei booking.com. Die Belegschaft ist enorm vielfältig. Er erzählt, welche Herausforderungen das birgt.  

Mehr     

Foto: © fotogestoeber - Fotolia.com

Immer mehr Blue Cards

Sie ist das Ticket für den europäischen Arbeitsmarkt: Die Blue Card EU. Knapp sechs Jahre nach der Einführung hat das BAMF erstmals eine Bilanz dieser Aufenthaltserlaubnis vorgelegt. 

Zum Artikel  

Foto: © momius - Fotolia.com

Pflege - ohne Sicherheit für die Beschäftigten?

Die Bundesregierung möchte ausländische Fachkräfte für die Pflege anwerben. Doch die Vorstellungen über die Bedingungen gehen weit auseinander. 

Zum Artikel 

Foto: © sudok1 - Fotolia

Rechtsstaatlich in Zweifel zu ziehen

Auf dem DGB Bundeskongress positionierte sich die Gewerkschaft der Polizei eindeutig gegen die geplanten "Anker"-Zentren .  

Auszüge aus der Rede von Jörg Radek, stellvertretender Vorsitzender der GdP 


Foto: © Siam / Fotolia.com

Nur empfindlich?

Über Alltagsrassismus reden und ihn sichtbar machen, das fordert  Giorgina Kazungu-Haß, MdL (SPD).

Zu ihrem Kommentar im Forum Migration 

Foto: © vege / Fotolia.com

Solidarität

Solidarität - das ist mehr als nur ein Wort. Dominik Bartsch, Direktor UNHCR Deutschland sieht darin den Schlüssel zur Integration.  

Zu seinem Kommentar im Forum Migation   

Foto: © vege - Fotolia.com

Türkei: Gewerkschafter aus Remscheid verhaftet

Der Gewerkschafter und Migrationsberater Adil Demirci aus Remscheid wurde in der Türkei verhaftet. 

Mehr Infos   

Foto: © ChiccoDodiFC - Fotolia.com

Projekt Informations- und Beratungsnetzwerk öffentliche Verwaltungen und Betriebe

15.01.2009

In den öffentlichen Verwaltung sind Migrantinnen und Migranten als Beschäftigte unterrepräsentiert; prozentual sind im Bereich der Kernverwaltung nur sehr wenige Menschen mit Migrationshintergrund angestellt.

Sie führen hauptsächlich Tätigkeiten in den unteren Lohngruppen aus und sind an Arbeitsplätze beschäftigt, für die geringe Qualifizierungen erforderlich sind.

Öffentliche Verwaltungen, die sich immer stärker am Kunden orientieren, können vorhandene Potenziale von Migrantinnen und Migranten nutzen, auch wenn ihre Qualifikationen in Deutschland nicht formal anerkannt sind. Häufig bringen sie informell erworbene Qualifikationen wie Zweisprachigkeit, Erfahrungen und Kenntnisse unterschiedlicher Kulturkreise und Berufserfahrung mit.

Das Beratungsangebot richtet sich an Personalentscheider, Fachdezernenten und Personalräte. Das Angebot umfasst die überörtliche Vernetzung von Personalverantwortlichen der öffentlichen Verwaltung, um den Erfahrungsaustausch zu ermöglichen und Synergieeffekte zu erzielen und zu nutzen; Informationen zur interkulturellen Personalentwicklung und interkulturellen Öffnung; Maßnahmen zur Qualifizierung und Sensibilisierung für Personalverantwortliche.

Laufzeit
01.01.08 bis 31.12.2010

Förderung
Gefördert wird das Projekt im Rahmen des Netzes „Integration durch Qualifizierung“ vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS).

Ansprechpartnerin:
Maria Kotsina
Tel. 0211-4301 182
maria.kotsina@dgb-bildungswerk.de