Suchen Sie sich eine Stelle als Putzkraft

Erfahrene Bauingenieurin war Alla Evlakhova, als sie aus der Ostukraine nach Deutschland kam. Eine gesuchte Fachkraft mit besten Chancen. Oder?

Ihre Geschichte im Forum Migration  

Foto: © VTT Studio - Fotolia

Wahl in Frankreich

Am 23. April wird in Frankreich gewählt. Der Wahlkampf der rechtsextremen Front National richtet sich explizit auch gegen migrantische Arbeiter_innen. Wie gehen gewerkschaftlich organisierte Migrant_innen damit um?    

Interview mit Marilyne Poulain vom französischen Gewerkschaftsbund CGT   

© Tasha - Fotolia.com

Wenn von Herkunft auf Täterschaft geschlossen wird

Mit Racial Profiling, also wenn Menschen allein wegen aufgrund ihrer Herkunft kontrolliert werden, gefährden wir unsere Sicherheit, befürchtet  Dr. Andrea Kretschmann Kriminologin, Centre Marc Bloch, Humboldt-Universität Berlin. 

Ihr Kommentar im Forum Migration     

Foto: © Kzenon - Fotolia.com

Integration durch Arbeit

Dass Einschränkungen zur Arbeitsaufnahme von Flüchtlingen führen zu Desintegration erläutert Dr. Irene Götz, Institut für Europäische Ethnologie, LMU München im aktuellen Kommentar des Forum Migration.

Mehr



Foto: © Herby (Herbert) Me / Fotolia.com

Mosaikstein zur Willkommenskultur

Seine Erfahrungen mit Interkulturellen Schulungen von Beschäftigten in Arbeitsagenturen und Jobcentern schildert ein Trainer in unserem Forum Migration.

Mehr

Foto: © Ashley van Dyck / Fotolia.com

Deutlich weniger Verdienst

Ausländische Staatsangehörige in Deutschland verdienten 2015 im Schnitt 21,5 Prozent weniger verdient als Deutsche. Steuern nun alle Migrant_ innen auf Altersarmut zu?

Antwort auf die Frage gibt Professor Thomas K. Bauer vom Sachverständigenrat Migration in unserem Forum Migration

Foto: © northfields – Fotolia.com

Projekt Multiplikatorenqualifizierung und – Training zur Förderung der Integration von Drittstaatsangehörigen in Deutschland (MuT)

15.01.2009

Der Bereich Migration & Qualifizierung führt verschiedene Projekte durch. In ihnen werden innovative Ansätze erprobt und Strategien zur nachhaltigen Einbindung entwickelt.

Das Projekt MuT zielt sowohl auf Handlungskonzepte und deren Umsetzung auf Projektebene, als auch auf politische Integrationskonzepte und Verbesserung von Infrastrukturen national und auf EU-Ebene. Die Multiplikatoren und Multiplikatorinnen, die mit dem Projekt erreicht werden sollen, haben unter anderem die Aufgabe, Migranten und Migrantinnen aus Drittstaaten mit der Aufnahmegesellschaft vertraut zu machen. Besonderer Focus wird dabei auf Fragen der Politik, Religion, Kultur, Rechts- und Sozialsystem gelegt. Die Multiplikatorenschulung zielt auf die Verbesserung der infrastrukturellen, politischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und soll dafür sorgen, dass sich die Integrationschancen verbessern. Hier geht es insbesondere darum, die interkulturelle Kompetenz und Sensibilität der Multiplikatoren zu fördern.

Zentrale Aspekte des Projektes sind:

  • Der interkulturelle Dialog
  • Der Erfahrungsaustausch der handelnden Akteure untereinander und mit der Zielgruppe
  • Die Vernetzungen der Akteure (IT-Vernetzung, face to face.)

Laufzeit
01.07.08 - 31.06.2011

Förderung
Gefördert durch Europäischer Integrationsfond / Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Ansprechpartner:
Jens Nieth