Das tun wir nicht mal Delfinen an

"Was sollen wir in Malta, oder was sollen die Menschen auf der italienischen Insel Lampedusa tun, wenn Menschen halbtot an unseren Küsten stranden oder dabei sind zu ertrinken? Sollen wir den Menschen in Not unsere Hilfe verweigern?," fragt Dr. Alberto Friggieri, Botschafter der Republik Malta.

Zu seinem Kommentar im Forum Migration

Foto: © doom.ko / Fotolia.com

Integration durch Arbeit

Dass Einschränkungen zur Arbeitsaufnahme von Flüchtlingen führen zu Desintegration erläutert Dr. Irene Götz, Institut für Europäische Ethnologie, LMU München im aktuellen Kommentar des Forum Migration.

Mehr



Foto: © Herby (Herbert) Me / Fotolia.com

Mosaikstein zur Willkommenskultur

Seine Erfahrungen mit Interkulturellen Schulungen von Beschäftigten in Arbeitsagenturen und Jobcentern schildert ein Trainer in unserem Forum Migration.

Mehr

Foto: © Ashley van Dyck / Fotolia.com

Deutlich weniger Verdienst

Ausländische Staatsangehörige in Deutschland verdienten 2015 im Schnitt 21,5 Prozent weniger verdient als Deutsche. Steuern nun alle Migrant_ innen auf Altersarmut zu?

Antwort auf die Frage gibt Professor Thomas K. Bauer vom Sachverständigenrat Migration in unserem Forum Migration

Foto: © northfields – Fotolia.com

Nur billige Arbeitskräfte?

Die Einfallstore zur Umgehung des Mindestlohns werden noch größer werden, befürchtet DGB Vorstandsmitglied Stefan Körzell in Bezug auf Regierungspläne zu Ausnahmen vom Mindestlohn für Flüchtlinge.

Mehr dazu    

Foto: © vege / Fotolia.com

Gewerkschaft in der Türkei

Unabhängige Gewerkschaften sind in der Türkei ein Reizthema. Im Gastkommentar berichtet Essen Yilmaz, Generalsekretärin der türkischen Bildungsgewerkschaft Egitim Sen, über die Situation.

Mehr

Foto: Brad Pict / Fotolia.com

Neu in Verleih der Vielfalt-Mediathek

Schlepper - Menschen ohne Gewissen? Der Dokumentarfilm NachtGrenzeMorgen stellt zwei junge Menschen vor, die als Schlepper arbeiten.

zu den Filmen


Foto: Urheber Jag_cz - Fotolia

Ansprüche nicht einschränken

Die Bundesregierung will Ansprüche von EU-Bürger_innen auf Hartz IV einschränken. Das ist rechtswidrig, so die Einschätzungen der vom DGB beauftragten Juristinnen.

Mehr im aktuellen Forum Migration 

Foto: © Herby (Herbert) Me / Fotolia

Projekt InCoach

07.09.2016


 

Das durch die „ESF-Integrationsrichtlinie Bund“ und somit durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds geförderte InCoach-Projekt hat eine gelungene Arbeitsmarktintegration von geflüchteten Personen in den Projektstädten Bochum, Essen, Duisburg, Oberhausen und Mülheim zum Ziel. Die Projektpartner - DGB Bildungswerk, BiG-Bildungsinstitut und ViA Bochum - koordinieren das Projekt gemeinsam und arbeiten in unterschiedlichen Feldern eng zusammen, um eine nachhaltige Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten zu unterstützen.

Als Teil des IvAF (Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen) Netzwerkes werden im Projekt Geflüchtete in Einzelfallarbeit auf dem Weg zur Arbeitsintegration begleitet und intensiv betreut. Zudem werden beratenden Institutionen, wie den Jobcentern und Arbeitsagenturen, Schulungen über die arbeitsrechtlichen Grundlagen im Asylverfahren angeboten. Dieses Schulungsangebot wird vom DGB Bildungswerk übernommen.

Eine weitere Aufgabe des DGB Bildungswerkes innerhalb des InCoach-Projektes ist die Betreuung und Unterstützung von Betriebs- wie Personalräten sowie weiteren Organen der betrieblichen Mitbestimmung im Prozess der Integration von Geflüchteten in den eigenen Betrieb. Dabei bieten wir Workshops an, die mit folgenden Inhalten gefüllt werden können:

  • Aktuelle Zahlen zum Themenbereich Flucht und Asyl
  • Grundlegenden Fakten über das europäische und deutsche Asylsystem
  • Aufenthaltstitel und Arbeitsrecht
  • Förderung und Unterstützung bei der Integration geflüchteter Personen in Ausbildung und Beruf
  • Lebenssituation und (kulturelle) Hintergründe von Geflüchteten
  • Konkrete Schritte, wie ich Flüchtlinge in meinem Betrieb willkommen heißen kann
  • Umgang mit Vorbehalten im Betrieb

Genutzt werden kann das Bildungs- /Informationsangebot von Betriebs- und Personalräten sowie Jugend- und Auszubildendenvertretungen, die sich über die Rahmenbedingungen der Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten informieren und Möglichkeiten der Öffnung des eigenen Betriebes beleuchten wollen.

Projektlaufzeit: 01.01.2016 - 31.12.2019 

Das Projekt wird gefördert vom Europäischen Sozialfonds.

Ansprechpartnerin:

Rike Müller
Bildungsreferentin im InCoach-Projekt für die Themenbereiche Flucht und Asyl
Tel.: +49/211/4301-351
E-Mail: rike.mueller@dgb-bildungswerk.de