Neues Recht

Im April wurde der rechtliche Rahmen für Leiharbeit neu festgelegt. Wird jetzt alles besser?

Was die Branche wirklich benötigt, diskutieren Betriebsräte auf der Betriebsrätekonferenz im September: Mehr 


Foto: © magele-picture - Fotolia.com

Formell. Non-formal. Anders.

Ein wenig in der Freizeit am Auto rumgeschraubt und schon ausgebildeter KFZ-Mechatroniker_in? So einfach ist es nicht. Doch es gibt Wege informelle Qualifikationen anerkennen zu lassen.

Welche? Darüber diskutieren wir auf unserer Tagung

Symbolfoto: © Minerva Studio - Fotolia

Wendepunkt

Nächstes Jahr wird zum ersten Mal ein umfassendes, globales Abkommen über die Migration entwickelt – der Global Compact on Migration der UN.

Guy Ryder, Generaldirektor der Internationalen Arbeitsorganisation ILO, erläutert in seinem Kommentar im Forum Migration, warum das zu einem Wendepunkt für die Zukunft der Migration werden kann.

Mehr

Foto: © elenabsl / Fotolia.com

Gnadenlos

In der EU wird das sogenannte Mobilitätspaket verhandelt. Die Stärkung des Sozialen  werde „gnadenlos der Liberalisierung des Binnenmarktes untergeordnet“, sagte DGB Vorstandsmitglied Stefan Körzell.

Was dahinter steckt? Hier mehr

Symbolfoto: © Brad Pict / Fotolia.com

Einstellungssache

Sei können den Weg eines Kindes massiv beeinflussen: Lehrerinnen und Lehrer. Eine neue Studie brachte nun Überraschendes zu ihren Einstellungen zu Migrantinnen und Migranten zu Tage.

Zum Artikel

Foto: © Jasmin Merdan / Fotolia.com

Interkulturelle Öffnung und Integration als Netzwerk vor Ort gemeinsam gestalten - ein Seminar für kommunale Beschäftigte (3 Tage)

Beschreibung

Interkulturelle Öffnung und lokale Integrationsarbeit gehen Hand in Hand: kommunale Verwaltungen sehen große Chancen darin, Akteure der Zivilgesellschaft, wie z.B. Vereine, (Wohlfahrts-)Verbände, Mig-rant_innenorganisationen und Gewerkschaften in die eigenen Bemühungen im Themenfeld Integration einzubeziehen. Auf der anderen Seite haben auch diese Akteur_innen ein großes Interesse an einer aktiven Rolle und einem produktiven Austausch mit der kommunalen Verwaltung. Der Umgang mit Migrant_innenorganisationen wird dabei von den Mitarbeitenden aus der Verwaltungspraxis oft als besonders chancenreich und gleichzeitig auch als herausfordernd empfunden. Die Rolle als Moderator_in kommunaler interkultureller Lernprozesse rückt immer mehr in den Mittelpunkt. Bei der Gestaltung dieser Prozesse benötigen die Mitarbeitenden Raum zum Austausch und zur Entwicklung von Netzwerken und Kompetenzen.

Inhalte

  • Reflexion über Integration, (kulturelle) Vielfalt und die Rolle der kommunalen Verwaltung und der Zivilgesellschaft
  • Möglichkeiten, Potentiale, Chancen und Herausforderungen bei der Zusammenarbeit
  • Entwicklung von Handlungsempfehlungen auf Basis der Gegebenheiten vor Ort
  • Beispiele zur Vernetzung und Etablierung von Strukturveränderungen und Entwicklungsprozessen vor Ort

Ihr Nutzen

Die Teilnehmenden haben sich mit ihrer Rolle im kommunalen Integrationsprozess auseinandergesetzt. Sie kennen lokale Unterstützerstrukturen innerhalb und außerhalb der Kommunalverwaltung. Sie kennen Möglichkeiten, Akteure der Zivilgesellschaft (vor allem Migrant_innenorganisationen) aktiv einzubeziehen und haben eigene Erfahrungen im Umgang mit diesen Akteur_innen reflektiert und mit anderen Teilnehmenden ausgetauscht.

Zielgruppe

Mitarbeitendenvertretungen, Verantwortliche aus Verwaltungen und Migrant_innenorganisationen.

Referent_innenprofil

Referent_in mit ausgeprägten Kenntnissen im Bereich (interkulturelle) Netzwerkarbeit und den weiteren genannten Inhalten; mit Bezug zur Zielgruppe Verwaltung.

Kosten

Wir machen Ihnen ein Angebot! Die Freistellung für Betriebsräte erfolgt nach § 37 (6) BetrVg und für Personalräte nach & 46 (6) BPrsVG.

Verantwortlich

Gülsah Tunali, Telefon: 0211/ 4301-187