Faire Kontrolle

Ein fairer europäischer Arbeitsmarkt braucht faire Kontrolle, fordert Dr. Norbert Cyrus
von der Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder) 

Zum Kommentar von Norbert Cyrus  

Foto: © Kzenon / Fotolia.com

arm gegen arm

Was passiert, wenn arme Menschen gegeneinander ausgespielt werden, ist gerade an der Essener Tafel zu beobachten. Deutsche Sozialverbände und der DGB fordern stattdessen höhere Sozialleistungen für alle.

mehr  

Foto: L-c_aquar / Fotolia.com

Betriebsratswahlen - Gefahr von rechts?

Rechte Kandidat*innen bei der Betriebsratswahl - ist die Aufregung angebracht?

Interview mit Annelie Buntenbach, DGB Bundesvorstand 

Foto: © Robert_Kneschke / Fotolia.com

Eins vor, zwei zurück

Wie findet sich Migrationspolitik im Koalitionsvertrag wieder? 

Interview mit Daniel Weber, DGB Bildungswerk 

Foto: © vege / Fotolia.com

Globale Sklaverei beenden

25 Millionen Menschen sind weltweit Opfer von Menschenhandel. Neha Misra, Solidarity Center, Washington DC fordert, jetzt zu handeln.

Zum Kommentar von Neha Misra  

Foto: © elenabsl / Fotolia.com

Obdachlose sollen ausreisen

Zunehmend verweigern Notunterkünfte für Obdachlose EU-Bürger_innen  Hilfe. Hamburg setzt nun noch eins drauf gesetzt - hilfesuchende obdachlose EU-Bürger_innen sollen ausgewiesen werden.

Mehr zum Thema

Kommentar des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes  

Foto: © Kara - Fotolia.com

Vertiefungsseminar - Demographischer Wandel im Gesundheitswesen – Rettet uns das Anerkennungsgesetz?

27.09.2018 09:30 Uhr - 27.09.2018 17:30 Uhr
Veranstaltungsort: DGB-Bildungszentrum Düsseldorf, Studio 1
VFK/118580165

noch 5 freie Plätze
Anmelden

Das Gesundheitswesen in Deutschland ist im Fokus politisch-medialer Berichterstattung. Gerade in dieser Branche wird das Schlagwort des Fachkräftemangels offensichtlich – fast jede_r kennt Geschichten über unterbesetzte Krankenhäuser, fehlendes Personal in der Altenpflege, zunehmende Arbeitsbelastung in Psychosozialen Diensten – die Tagespresse ist ebenso voll von diesen Fällen. Arbeitnehmer_innenvertretungen schlagen seit Jahren Alarm. Der Demographische Wandel führt zu Engpassfaktoren in Branchen welche zur Daseinsvorsorge zählen und welcher in Umfragen in der Bevölkerung einen hohen Stellenwert widerfährt. 2/3 aller anerkannten Berufe seit 2012 sind im Bereich Medizin und Pflege, doch wie kann das Berufsqualifikationsfeststellungsgesetz konkret Abhilfe schaffen? Welche möglichen Szenarien ergeben sich daraus für Gewerkschafter_innen?  

Inhalte

  • Vermittlung der wichtigsten Schritte im Verfahren nach BQFG im Hinblick auf Gesundheitsberufe
  • Betriebliche Anwendbarkeit der bisherigen Rechtsfälle und Entscheidungen zur Anerkennung im Gesundheitswesen
  • Wichtige Quellen für die Verweisberatung von Beschäftigten im Anerkennungsverfahren 
  • Zukünftige Gestaltungsmöglichkeiten im System (Gesetzlich / Privater Krankenversicherungen)

Ihr Nutzen  

Die Veranstaltung klärt über Besonderheiten von Berufsanerkennungsprozessen im rechtlich reglementierten Bereich des Gesundheitswesens auf und vermittelt darüber hinaus Einblicke in mehrere Arbeitsbereiche des Gesundheitswesens (stationär und ambulant). Sie kennen die Feinheiten des Anerkennungsverfahrens im Detail und mögliche Herausforderungen. Zudem erhalten Sie konkrete Fakten zu einem kontroversen Thema.

Zielgruppe

Betriebs- und Personalräte, Vertrauensleute, Gewerkschaftssekretär_innen, JAVis, Schwerbehindertenvertretungen, Gleichstellungsbeauftragte und sonstige betriebliche Interessenvertreter_innen aus dem Öffentlichen Dienst sowie aus dem Organisationsbereich ver.di FB 03. Besonders herzlich eingeladen sind die Teilnehmer_innen unsere bisherigen Grundlagenseminare.

Die Freistellung für Betriebsräte erfolgt nach § 37 (6) BetrVG und für Personalräte nach § 46 (6) BPrsVG. Die Veranstaltung vermittelt erforderliche Kenntnisse für die Betriebs- und Personalratsarbeit. Bei Fragen zur Begründung und Rechtslage helfen wir gerne weiter!

Verantwortlich

René Schindler
Telefon: 0211/4301-236
rene.schindler@dgb-bildungswerk.de