Obdachlose sollen ausreisen

Zunehmend verweigern Notunterkünfte für Obdachlose EU-Bürger_innen  Hilfe. Hamburg setzt nun noch eins drauf gesetzt - hilfesuchende obdachlose EU-Bürger_innen sollen ausgewiesen werden.

Mehr zum Thema

Kommentar des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes  

Foto: © Kara - Fotolia.com

Einwanderungsgesetz notwendig

Kann man über ein Einwanderungsgesetz reden, wenn die Mehrzahl der Menschen in Deutschland gerade die Nase voll hat von Zuwanderung?  

Kommentar zum Thema von Josip Juratovic, MdB und freigestellter Betriebsrat von Audi  

Foto: © andrea-lehmkuhl / Fotolia.com

MdBs mit Migrationshintergrund

22,50 Prozent der Gesamtbevölkerung haben Migrationshintergrund. Aber wie sieht es aktuell im Bundestag aus? 

Mehr 


Foto: vege / Fotolia.com

Schutz für entsandte Beschäftigte

12-Stunden Schicht, 6 Tage die Woche und am Ende nicht den vereinbarten Lohn erhalten - das kennen zu viele entsandte Beschäftige. Nun gibt es neue Anläufe ihre Situation zu verbessern.

Vorschläge zur Reform der Entsenderichtlinie

Kommentar Terry Reintke, MEP Die Grünen

Foto ©-andrea-lehmkuhl / Fotolia

Augsburg: ver.di kämpft gegen Abschiebung

Krankenpfleger werden dringend gesucht - trotzdem soll er afghanische Flüchtling Anwar Khan abgeschoben werden. Und dass, obwohl er Anfang Oktober mit seiner Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger beginnen wollte.

Der Fall

Foto: © sudok1 - Fotolia

Neoliberales Programm mit sozialpopulistischem Mantel

Die Auseinandersetzung mit den Rechtspopulisten findet auch in den Betrieben statt.

Was können Gewerkschaften und Betriebsräte tun? 

Foto: © blende11photo / Fotolia

Umgang mit kultureller Vielfalt beim Rettungsdienst (2 Tage)

Beschreibung  

Im Rettungsdienst wird die immer differenzierter werdende Bevölkerung sichtbar – sowohl bei Patient_innen als auch bei Ärzt_innen und Kolleg_innen. Unterschiede in Kommunikationsweisen, Verhaltensweisen und Wertehaltungen sind gerade in Situationen in denen es um die eigene Gesundheit oder die von Angehörigen und Patient_innen geht von großer Bedeutung. Schmerzempfinden, Rollenverständnisse, Regelungen, Sprachen und Erfahrungen sind vielfältig und führen oftmals zu Unsicherheiten im professionellen Umgang miteinander und untereinander, insbesondere beim Rettungsdienst, wo es auf passgenaue und schnelle Reaktionen und Lösungswege ankommt. Daher ist es wichtig, den Umgang mit dieser Vielfalt zu lernen.


Inhalte

• Reflexion über kulturelle Vielfalt, Kultur, Migration

• Grundlagen der Wahrnehmung kultureller Vielfalt

• kulturbedingte Verhaltensweisen im Themenfeld Krankheit

• Interkulturalität im konkreten Arbeitskontext und in konkreten Situationen


Ihr Nutzen

Die Teilnehmenden haben ihre Kompetenzen zum Umgang mit kultureller Vielfalt erweitert. Sie haben über Wahrnehmung, Kommunikation und Wertevielfalt im interkulturellen Kontext reflektiert und können noch besser mit kultureller Vielfalt im Arbeitsalltag umgehen. Sie haben Berührungspunkte mit den Themenfeldern Migration und kulturelle Vielfalt identifiziert und erste Handlungsmöglichkeiten ausgetauscht und erarbeitet.


Zielgruppe

Mitarbeiter_innen von Rettungsdiensten und Interessenvertreter_innen.  


Referent_innenprofil

Erfahrene_r Interkulturelle_r Trainer_in mit ausgeprägten Kenntnissen in den genannten Inhalten.


Kosten

Wir machen Ihnen ein Angebot!

Die Freistellung für Betriebsräte erfolgt nach § 37 (6) BetrVg und für Personalräte nach & 46 (6) BPrsVG. Die Veranstaltung vermittelt erforderliche Kenntnisse für die Betriebs- und Personalratsarbeit. Bei Fragen zur Begründung und Rechtslage helfen wir gerne weiter!


Verantwortlich  

Gülsah Tunali
Tel.: 0211/4301-187
guelsah.tunali@dgb-bildungswerk.de