Formell. Non-formal. Anders.

Ein wenig in der Freizeit am Auto rumgeschraubt und schon ausgebildeter KFZ-Mechatroniker_in? So einfach ist es nicht. Doch es gibt Wege informelle Qualifikationen anerkennen zu lassen.

Welche? Darüber diskutieren wir auf unserer Tagung

Symbolfoto: © Minerva Studio - Fotolia

Wendepunkt

Nächstes Jahr wird zum ersten Mal ein umfassendes, globales Abkommen über die Migration entwickelt – der Global Compact on Migration der UN.

Guy Ryder, Generaldirektor der Internationalen Arbeitsorganisation ILO, erläutert in seinem Kommentar im Forum Migration, warum das zu einem Wendepunkt für die Zukunft der Migration werden kann.

Mehr

Foto: © elenabsl / Fotolia.com

Gnadenlos

In der EU wird das sogenannte Mobilitätspaket verhandelt. Die Stärkung des Sozialen  werde „gnadenlos der Liberalisierung des Binnenmarktes untergeordnet“, sagte DGB Vorstandsmitglied Stefan Körzell.

Was dahinter steckt? Hier mehr

Symbolfoto: © Brad Pict / Fotolia.com

Einstellungssache

Sei können den Weg eines Kindes massiv beeinflussen: Lehrerinnen und Lehrer. Eine neue Studie brachte nun Überraschendes zu ihren Einstellungen zu Migrantinnen und Migranten zu Tage.

Zum Artikel

Foto: © Jasmin Merdan / Fotolia.com

Moralisches Unrecht

Ausbeutung bis hin zu sklavenähnlichen Verhältnissen - und das mitten in Europa. Was passiert, wenn die Betroffenen sich wehren: 

Forum Migration

Foto: Richard-Messenger_CC-BY-NC-2.0_1

Monate der Ungewissheit

Die Zahl der Asylanträge von türkischen Staatsangehörigen steigt. Eine von ihnen ist die Generalsekretärin der türkischen Lehrergewerkschaft Egitim Sen, Sakine Yilmaz, die noch im Dezember letzten Jahres einen Gastbeitrag im Forum Migration schrieb.

Sie wartete Monate auf einen Entscheid. Nun liegt er vor.
Mehr im Forum Migration

Foto: Urheber: WoGi / Fotolia

Vertiefungsseminar: Finanzierung der Anerkennung von beruflichen Qualifikationen

20.11.2017 10:30 Uhr - 20.11.2017 17:30 Uhr
Veranstaltungsort: DGB-Bildungszentrum Düsseldorf, Studio 1
VFK/117560218

noch 15 freie Plätze
Anmelden

Der Weg zur Anerkennung des erlernten Berufs in Deutschland ist lohnend – der Bericht der Bundesregierung zum Anerkennungsgesetz listet erhöhte Arbeitsplatzsicherheit, Fortkommen im Job und höhere Gehaltsmöglichkeiten. Der Weg dorthin ist jedoch nicht nur ein längeres Verwaltungsverfahren sondern auch ein gewisser Finanzierungsaufwand. Hier werden die Fragen im Betrieb und bei der Beratung konkret: Wie und wo gibt es finanzielle Unterstützung? 

Inhalte

Das eintägige Seminar dient dem Überblick über Möglichkeiten der Finanzierung der Anerkennung ausländischer Abschlüsse und der passenden Qualifizierungen. Es ist speziell auf betriebliche Interessenvertretungen ausgerichtet und hat sowohl bundes- als auch landesrechtliche Anerkennungen und Förderungen zum Thema. Es ist ein Vertiefungsseminar, also vor allem für Teilnehmende, die das Grundlagenseminar erfolgreich absolviert oder anderweitig gute Kenntnisse erworben haben. 

Konkretes Ziel dieser Vertiefung ist die Befähigung der Teilnehmer_innen zur qualifizierten Verweisberatung - besonders hinsichtlich der Finanzierung. Hierbei geht es um

  • klassische Zuschüsse der staatlichen bzw. öffentlich-rechtlichen Bildungs- und Arbeitsmarktförderung,
  • tarifliche und betriebliche Ansprüche,
  • sowie neue Formen der Förderung speziell für Anerkennungsinteressierte auf Bundes- und Landesebene.

Ihr Nutzen

In Ihrer Rolle in der Verweisberatung sind Sie in der Lage, Ansprechpartner_innen, Rechercheansätze und Quellen für Finanzierung und Zuschüsse im Rahmen des Anerkennungsverfahrens zu benennen.

Zielgruppe

Teilnehmer_innen des Grundlagenseminars, betriebliche und dienstliche Interessenvertretungen, Funktionsträger_innen in den Gewerkschaften, Vertrauensleute, Gleichstellungsbeauftragte, Schwerbehindertenvertretungen

Kosten

Die Kosten für Bildung, Verpflegung, Übernachtung, An- und Abreise werden durch das vom BMBF geförderte Projekt „Anerkannt“ übernommen. Reisekosten können entsprechend Bundesreisekostengesetz erstattet werden (2. Klasse DB bzw. 20 ct/km bei Fahrten mit dem eigenen PKW, höchstens jedoch ein Betrag von 130 Euro).

Die Freistellung für Betriebsräte erfolgt nach § 37 (7) BetrVG und für Personalräte nach § 46 (6) BPrsVG. Die Veranstaltung vermittelt erforderliche Kenntnisse für die Betriebs- und Personalratsarbeit.

Verantwortlich

Falko Blumenthal
Telefon: 0211/4301-555
Email: falko.blumenthal@dgb-bildungswerk.de