Faire Kontrolle

Ein fairer europäischer Arbeitsmarkt braucht faire Kontrolle, fordert Dr. Norbert Cyrus
von der Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder) 

Zum Kommentar von Norbert Cyrus  

Foto: © Kzenon / Fotolia.com

arm gegen arm

Was passiert, wenn arme Menschen gegeneinander ausgespielt werden, ist gerade an der Essener Tafel zu beobachten. Deutsche Sozialverbände und der DGB fordern stattdessen höhere Sozialleistungen für alle.

mehr  

Foto: L-c_aquar / Fotolia.com

Betriebsratswahlen - Gefahr von rechts?

Rechte Kandidat*innen bei der Betriebsratswahl - ist die Aufregung angebracht?

Interview mit Annelie Buntenbach, DGB Bundesvorstand 

Foto: © Robert_Kneschke / Fotolia.com

Eins vor, zwei zurück

Wie findet sich Migrationspolitik im Koalitionsvertrag wieder? 

Interview mit Daniel Weber, DGB Bildungswerk 

Foto: © vege / Fotolia.com

Globale Sklaverei beenden

25 Millionen Menschen sind weltweit Opfer von Menschenhandel. Neha Misra, Solidarity Center, Washington DC fordert, jetzt zu handeln.

Zum Kommentar von Neha Misra  

Foto: © elenabsl / Fotolia.com

Obdachlose sollen ausreisen

Zunehmend verweigern Notunterkünfte für Obdachlose EU-Bürger_innen  Hilfe. Hamburg setzt nun noch eins drauf gesetzt - hilfesuchende obdachlose EU-Bürger_innen sollen ausgewiesen werden.

Mehr zum Thema

Kommentar des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes  

Foto: © Kara - Fotolia.com

Mediale Sprache und Vielfalt

19.09.2017 10:30 Uhr - 19.09.2017 17:30 Uhr
Veranstaltungsort: DGB Tagungszentrum Düsseldorf
MVS/117560210

Tagesseminar der Vielfalt Mediathek zum Umgang mit Sprache in den Medien und medienvermittelter Sprache mit Expert_innen aus Gewerkschaften, Journalismus und Bildungsarbeit.

Die Gewerkschaften und große Teile der Zivilgesellschaft und der demokratischen Parteien setzen gegen die Rückkehr von Identitätspolitik das Konzept der Teilhabe in Vielfalt: Gesellschaftlicher Zusammenhalt kommt nicht von Gleichartigkeit, sondern von dem Zusammenkommen in Verschiedenheit. Dieses prozesshafte und aufgeklärte Verständnis von Gesellschaft bedarf der steten Anwendung und Überprüfung. Vor allem in und mit der Sprache aus den Medien werden Identitätskonflikte ausgetragen, Diskriminierungen „normalisiert“ und weitergetragen. Für Aktive in der Bildungsarbeit ist es so eine Herausforderung, in ihrer Praxis mit ausschließender Sprache umzugehen und zu reagieren. Gleichzeitig droht das Bemühen um diskriminierungsfreie Sprache einen Expertendialekt zu schaffen. Mit Sprachpraktiker_innen werden diese Fragen anhand eigener, konkreter Beispiel erarbeitet. Ein Gefühl für das eigene Verhalten zu (medialer) Sprache wird entwickelt.


Inhalte 

  • Einführung in das Konzept der Vielfalt im gewerkschaftlichen Kontext
  • Möglichkeiten und Gefahren von Sprachverwendung in den Medien
  • Konkrete Wirkungen von Sprachregelungen und Medienbegriffen
  • Vorstellung von weitergehenden Handreichungen und Materialien aus der Vielfalt Mediathek und der Bundeszentrale für Politische Bildung


Ihr Nutzen
Mit der qualifizierten Teilnahmebescheinigung können Sie nachweisen, dass Sie entscheidende Schlüsselqualifikationen für die Vermittlung von diskriminierungsbewusster Kommunikation erworben haben. Ihr Handwerkszeug der Bildungsarbeit entwickelt sich in einem der am meisten diskutierten Fragen weiter.

Zielgruppe
Ehren- und hauptamtlich Aktive in der gewerkschaftlich orientierten Bildungsarbeit

Kosten
Das Seminar findet im Rahmen des Projekts Vielfalt-Mediathek statt, das gefördert wird vom BMFSFJ im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben! und ist somit für die Teilnehmenden kostenlos. Fahrtkosten können nicht übernommen werden.

Referent_innenprofile
Dr. Fessum Ghirmazion, IG Metall, Referent Migration und Teilhabe
Laura Meschede, ver.di, politische Journalistin
Natascha Ponczeck, IG BAU, bis 2016 Bundesjugendsekretärin der IG BAU


Verantwortlich
Falko Blumenthal, Telefon: 0211/4301-555
falko.blumenthal@dgb-bildungswerk.de

DGB-Bildungswerk-Bund - Migration & Gleichberechtigung
in Kooperation mit IDA e. V.