Formell. Non-formal. Anders.

Ein wenig in der Freizeit am Auto rumgeschraubt und schon ausgebildeter KFZ-Mechatroniker_in? So einfach ist es nicht. Doch es gibt Wege informelle Qualifikationen anerkennen zu lassen.

Welche? Darüber diskutieren wir auf unserer Tagung

Symbolfoto: © Minerva Studio - Fotolia

Wendepunkt

Nächstes Jahr wird zum ersten Mal ein umfassendes, globales Abkommen über die Migration entwickelt – der Global Compact on Migration der UN.

Guy Ryder, Generaldirektor der Internationalen Arbeitsorganisation ILO, erläutert in seinem Kommentar im Forum Migration, warum das zu einem Wendepunkt für die Zukunft der Migration werden kann.

Mehr

Foto: © elenabsl / Fotolia.com

Gnadenlos

In der EU wird das sogenannte Mobilitätspaket verhandelt. Die Stärkung des Sozialen  werde „gnadenlos der Liberalisierung des Binnenmarktes untergeordnet“, sagte DGB Vorstandsmitglied Stefan Körzell.

Was dahinter steckt? Hier mehr

Symbolfoto: © Brad Pict / Fotolia.com

Einstellungssache

Sei können den Weg eines Kindes massiv beeinflussen: Lehrerinnen und Lehrer. Eine neue Studie brachte nun Überraschendes zu ihren Einstellungen zu Migrantinnen und Migranten zu Tage.

Zum Artikel

Foto: © Jasmin Merdan / Fotolia.com

Moralisches Unrecht

Ausbeutung bis hin zu sklavenähnlichen Verhältnissen - und das mitten in Europa. Was passiert, wenn die Betroffenen sich wehren: 

Forum Migration

Foto: Richard-Messenger_CC-BY-NC-2.0_1

Monate der Ungewissheit

Die Zahl der Asylanträge von türkischen Staatsangehörigen steigt. Eine von ihnen ist die Generalsekretärin der türkischen Lehrergewerkschaft Egitim Sen, Sakine Yilmaz, die noch im Dezember letzten Jahres einen Gastbeitrag im Forum Migration schrieb.

Sie wartete Monate auf einen Entscheid. Nun liegt er vor.
Mehr im Forum Migration

Foto: Urheber: WoGi / Fotolia

Unterstützung von Auszubildenden mit Fluchterfahrung im Betrieb

04.10.2017 09:30 Uhr - 05.10.2017 16:00 Uhr
Veranstaltungsort: Ökohaus Frankfurt
LBI/117360184

noch 6 freie Plätze
Anmelden

Die Geflüchteten aus den Jahren 2015 und 2016 kommen langsamer am Arbeits- und Ausbildungsmarkt an, als das einige erhofft hatten. In den Betrieben gibt es viel Engagement, Menschen ankommen zu lassen, z.B. durch (zusätzliche) Ausbildungsplätze. Dabei müssen viele Hürden überwunden werden - politische, verwaltungstechnische aber auch ganz praktische. Im Seminar erhalten Betriebsräte, Personalräte, JAVen und Ausbilder_innen die nötige Unterstützung, wie man Auszubildende im Betrieb konkret unterstützen kann. Dabei geht es neben den Grundlagen und Hintergründen ganz konkret um die Praxiserfahrungen im Betrieb - Wo gibt es Hilfestellungen? Wie gehe ich mit den Azubis um? Wie mit Vorbehalten?  

Inhalte

  • Aktuelle Zahlen zum Themenbereich Flucht/ Asyl und Arbeitsmarktintegration 
  • Aufenthaltstitel und arbeitsrechtliche Regelungen  
  • Lebenssituation und (kulturelle) Hintergründe von Geflüchteten 
  • Konkrete Schritte, wie ich Flüchtlinge in meinem Betrieb unterstützen kann 
  • Typische Situationen als Ausbilder_in  
  • Umgang mit Vorbehalten im Betrieb und die Rolle der Interessenvertretung 


Ihr Nutzen 

Mit dem in der Informationsveranstaltung vermittelten Wissen können sich betriebliche Interessenvertreter_innen und Ausbilder_innen eine erste Orientierung im Feld der Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten verschaffen. Zudem erhalten Sie zum Umgang mit Geflüchteten und mit Vorbehalten gegen Geflüchtete im eigenen Betrieb.

Zielgruppen
 
Betriebsräte, Personalräte, JAVen und vergleichbar, Ausbilder_innen, betriebliche Interessenvertreter_innen 

Kosten

Das Seminar wird aus Mitteln der Europäischen Union im Rahmen des Verbundprojekts „Labour Int“ gefördert und ist somit für die Teilnehmenden kostenlos. Fahrtkosten können nach Bundesreisekostengesetz (DB 2. Klasse) bis zu einer Höhe von 99 Euro übernommen werden. 

Verantwortlich

Daniel Weber
Tel. 0049-211/4301 - 197